Einträge von

Leitung der Geschäftsstelle gesucht

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir eine/n Leiter/in für unsere Geschäftsstelle in Erbendorf/Oberpfalz. Ihre Aufgaben: Sie nutzen unser Beteiligungsrecht als staatlich anerkannte Umwelt- und Naturschutzvereinigung bei Eingriffsplanungen in die Umwelt und Natur in Bayern und geben hierzu Stellungnahmen ab (z.B. bei Planfeststellungsverfahren, Umweltverträglichkeitsprüfungen, Regionalplanungen, Raumordnungsverfahren, baurechtliche Stellungnahmen etc.). Des Weiteren bieten Sie Beratung und Information für […]

Fakten zur Energiewende

„Glaubt Ihr der Strom kommt aus der Steckdose?“ Wollt Ihr lieber Atomkraftanlagen statt erneuerbare Energien?“ Diese Fragen werden oft an uns, meist anonym, gestellt. Hierzu einige Antworten und Fakten von unserem Experten Dipl.-Ing. Suganda Sutiono. Zum Beitrag Fakten zur Energiewende

Forderungen an die Waldpolitik & Forstwirtschaft in Bayern

Rund ein Drittel der Landesfläche Bayerns ist bewaldet. Die übrigen Teile des Landes werden als meist intensiv bewirtschaftete landwirtschaftliche Produktionsflächen und als Siedlungs- und Verkehrsflächen genutzt. Aufgrund seiner Flächengröße und der noch häufig unzerschnittenen und infrastrukturell geringen Beeinflussung ist der Wald für den Arten- und Landschaftsschutz und für viele Gemeinwohlfunktionen von hohem Wert. Wälder gehören […]

Häufig gestellte Fragen an den VLAB

Der VLAB ging 2009 aus einer Bürgerinitiative hervor, die gegen den Bau einer Autoteststrecke, dem sogenannten Bayernring, in einem großen Waldgebiet erfolgreich kämpfte. Die Anerkennung des VLAB als staatliche Umwelt- und Naturschutzvereinigung erfolgte im Juli 2015 und fand bayern- und bundesweit ein großes Interesse. Einige häufig wiederkehrende Fragen an den VLAB sollen an dieser Stelle beantwortet werden.

Freilichtmuseum Glentleiten in Oberbayern soll erweitert werden

Der Bezirk Oberbayern plant den Neubau des Eingangsgebäudes mit integrierter Gastronomie beim Freilichtmuseum Glentleiten. Da sich das Vorhaben im FFH-Gebiet „Extensivwiesen um Glentleiten bei Großweil“ befindet, wurde auch der VLAB von der Regierung von Oberbayern gebeten, im Rahmen der Mitwirkung der Naturschutzvereinigungen gem. § 63 Abs. 2 Nr. 5 BNatSchG Stellung zu den Planungen zu […]

Heftige Vorwürfe gegen den Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND)

In der ARD Sendung Plusminus wurden in einer bisher ungeahnten Deutlichkeit die Verstrickungen zwischen BUND und der Windkraftlobby aufgezeigt. Der BUND stünde der Windkraftlobby näher als den Grundsätzen des Verbandes, so der Grundtenor der Reportage. Zum Video vom 05.08.15 | 13:47 Min. | Verfügbar bis 04.08.2016: ARD-Plusminus

Die Grenzen der Kompromisse – Ein Beitrag von Hubert Weinzierl

„Es darf nicht sein, dass wir Herzstücke unserer Heimat preisgeben, die wir zuvor jahrzehntelang verteidigt haben…Liebe Naturschützer, bedenkt auch diese Verantwortung gegenüber den Menschen, bevor ihr „ja“ sagt.“ (Hubert Weinzierl, designierter Ehrenpräsident des VLAB) Weiterlesen auf dem Umwelt-Watchblog

Große Mehrheit gegen Bau von Windrädern in Wäldern

Eine Umfrage in der Bundesrepublik, durchgeführt vom renommierten Meinungsforschungsinstitut Emnid im Auftrag der Deutschen Wildtier Stiftung ergab, dass 79% der Befragten Windräder in Wäldern ablehnen. 64% der Befragten forderten, dass im Zweifelsfall der Schutz von Vögeln oder anderen Tierarten generell Vorrang vor dem Bau von Windrädern haben sollte. Weitere Infos: WELT

Der Bayerische Windkrafterlass wird überarbeitet – Wir beteiligen uns

  Die „Hinweise zur Planung und Genehmigung von Windkraftanlagen“, die auch unter dem Kürzel  „Bayerischer Windkrafterlass“ bekannt sind, werden noch in diesem Jahr überarbeitet.  Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie hat den VLAB zu einer Verbandsanhörung eingeladen. Bis 31. August 2015 werden wir eine fachlich fundierte Stellungnahme zu dem nun 73 […]

Wiederansiedlung des Habichtskauz in Nordostbayern

Noch im 19. Jahrhundert brütete der Habichtskauz  (Strix uralensis) im Bayerischen-, Böhmer- und Oberpfälzerwald. Der letzte seiner Art in Mitteleuropa wurde um 1926 bei Sušice im Böhmerwald abgeschossen. Vorkommen in Deutschland sind aktuell nur aus dem Bayerischen Wald bekannt. Der Ornithologe Wolfgang Scherzinger berichtete im Ornithologischen Anzeiger (2006, Nr. 45, Heft 2/3) von einem Brutplatz aus […]