Am 29. Januar erteilte das Umweltbundesamt (UBA) dem Verein für Landschaftspflege und Artenschutz in Bayern e.V. (VLAB) die Mitwirkungs- und Klagerechte einer anerkannten Umwelt- und Naturschutzvereinigung nach § 3 Umwelt-Rechtsbehelfsgesetz. Die Anerkennung wurde mit bundesweiter Geltung ausgesprochen.

Zusätzlich erteilte das Bundesamt für Naturschutz (BfN) als obere fachliche Naturschutzbehörde des Bundes sein Einvernehmen. Die Anerkennung schließt daher die Rechte einer anerkannten Naturschutzvereinigung nach §§ 63 Abs. 1, 64 BNatSchG ein.

siehe hierzu auch den Bericht des Bayerischen Rundfunks

Der prominente Zoologe und Ökologe Josef H. Reichholf gilt als „Querdenker“ der Ökoszene. Nach dem Tod Enoch zu Guttenbergs soll er dem VLAB neue Impulse bringen.

Der Verein für Landschaftspflege und Artenschutz in Bayern (VLAB) hat Josef Reichholf zum neuen Ehrenpräsidenten gewählt. Der prominente bayerische Zoologe und Evolutionsbiologe tritt an die Stelle von Enoch zu Guttenberg, der im Juni überraschend gestorben war. Johannes Bradtka, Vorsitzender des Vereins für Landschaftspflege und Artenschutz in Bayern (VLAB), würdigte Reichholf als äußerst kenntnisreichen, engagierten und unkonventionell denkenden Ökologen und Naturschützer. “Wir freuen uns, dass Herr Prof. Reichholf das Angebot des VLAB angenommen hat, als unser Ehrenpräsident zu fungieren. Er ist ein würdiger Nachfolger des großen Enoch zu Guttenberg und wird dem Verein sicher viele neue Impulse geben.”

Pressemeldung VLAB wählt Josef H. Reichholf zum Ehrenpräsidenten

VLAB Infostand

VLAB Infostand

Die VLAB-Kreisgruppe Rhön-Grabfeld beteiligte sich in Form eines Infostandes am 24. Juni 2018 beim Stadtfest in Mellrichstadt.

Das Fest bot eine gute Gelegenheit, viele interessierte Festbesucher über die Ziele und Projekte des VLAB sowie über die Arbeit der Kreisgruppe für den Landschafts- und Artenschutz im unterfränkischen Landkreis Rhön-Grabfeld zu informieren und neue Mitglieder zu werben.

 

 

 

Am Samstag, 10. März trafen sich das Ehrenpräsidium, die Vorstandschaft, Landesbeiräte und Regionalbeauftragten zu einer Arbeits- und Strategiebesprechung. Es wurden 10 Programmpunkte erörtert und die Arbeitsschwerpunkte für das Jahr 2018 festgelegt. Der VLAB wird künftig seine Markenkerne und Alleinstellungsmerkmale deutlicher als bisher öffentlich darstellen. Diese sind:

  • Der VLAB ist der einzige bayerische Umwelt- und Naturschutzverband, der sich auch konsequent gegen den zügellosen Bau von Windrädern, falls notwendig auch mit seinem Verbandsklagerecht, einsetzt.
  • Der VLAB kämpft dafür, dass Landschaften eine deutlich größere gesellschaftliche, politische und rechtliche Bedeutung als bisher erfahren.
  • Der VLAB setzt sich für den Schutz der Kultur- und Waldlandschaften ein. Sie besitzen einen immateriellen Wert und sind nicht beliebig belastbar. Sie vermitteln den Menschen unbewusst wichtige Grundbedürfnisse: Heimatgefühl und Identität.
  • Schädliche Eingriffe, wie der Bau und Betrieb von Windrädern, Freiflächen-PV-Anlagen, die ständig zunehmende Versiegelung und „Vermaisung“ von Flächen oder der in den letzten Jahren sich ausbreitende Kahlhieb entlang von Straßen und Gewässern machen aus Landschaften hässliche Industrie-  und monotone Agrargebiete. Sie schädigen die Biodiversität, den Erholungswert, die Landschaftsästhetik aber auch die Gesundheit der Menschen.

Für 2018 wurden folgende Schwerpunktthemen beschlossen:

  • Anlässlich der Landtagswahl in Bayern, soll der persönliche Kontakt zu namhaften politischen Entscheidungsträgern verstärkt werden. Hierbei soll insbesondere unsere große Sorge um eine mögliche Aufweichung der bewährten 10-H-Abstandsregelung für Windräder den Politikern nahegebracht und deren negative Folgen detailliert dargestellt werden.
  • Die schlimmen Auswirkungen der jährlich zunehmenden Kahlhiebe entlang von Straßen, Wegen und Gewässern sollen den zuständigen Politikern und Ministerien fachlich gut begründet dargelegt werden. Auch Klagemöglichkeiten dagegen werden überprüft und gegebenenfalls auch wahrgenommen.
  • Das Leuchtturmprojekt „Wiederansiedlung des Habichtskauzes in Nordbayern“ wird im Jahr 2018 fortgesetzt und auf den Landkreis Hof ausgeweitet werden.

Am Ende des Treffens wurde ein Positionspapier_Landschaftsschutz diskutiert und beschlossen. Es soll bei künftigen Stellungnahmen zu Eingriffen in die Landschaft und Natur angewandt werden.

Michaela Domeyer. Neue Fachkraft für Landschaftspflege & Naturschutz im VLAB

Michaela Domeyer. Neue Fachkraft für Landschaftspflege & Naturschutz im VLAB

Ab 1. November wird Michaela Domeyer als neue Fachkraft für Landschaftspflege & Naturschutz im VLAB tätig sein.

Aufgewachsen ist sie in einem großen land- und forstwirtschaftlichen Betrieb mit Fischzucht in Haunritz bei Kemnath in der Oberpfalz. Von Kindesbeinen an war sie am liebsten draußen in der Natur unterwegs. Mit dem Forstwirtschaftsstudium in Weihenstephan machte sie ihre Naturverbundenheit schließlich zum Beruf.

Durch die Tätigkeit in einer Baumschule mit Landschafts- und Gartenbau konnte Michaela Domeyer ihr Fachkenntnisse erweitern. Nach wie vor ist die 43 Jahre alte Diplom-Forstingenieurin in der elterlichen Teichwirtschaft aktiv. Zu ihren Hobbys zählt sie das Fotografieren, Schwimmen und Joggen.

Wir wünschen unserer neuen Mitarbeiterin ein gute Einarbeitungszeit, viel Glück und Erfolg und vor allen Dingen Freude bei ihrer abwechslungsreichen und verantwortlichen Tätigkeit im Verein für Landschaftspflege & Artenschutz in Bayern e.V.

 

Bild (von rechts) MdB Albert Rupprecht, Baron Eberhard von Gemmingen-Hornberg, Johannes Bradtka Bild © R. Wellenhöfer

Bild (von rechts) MdB Albert Rupprecht, Baron Eberhard von Gemmingen-Hornberg, Johannes Bradtka. Bild © R. Wellenhöfer

Am 27. Oktober trafen sich VLAB-Vorsitzender Johannes Bradtka und Landesbeirat Baron Eberhard von Gemmingen-Hornberg zu einem Gespräch mit MdB Albert Rupprecht, dem bildungs- und forschungspolitischen Sprecher der CDU/CSU im deutschen Bundestag.

Nach kurzen Informationen über die Vereinsstrukturen, Planungen und Arbeitsschwerpunkte des VLAB wurde dem Bundestagsabgeordneten das Auswilderungsvoliere für die Habichtskäuze vor Ort präsentiert und die wichtigsten Ziele dieses in Deutschland bisher einmaligen Wiederansiedlungs- und Artenschutzprojektes erläutert.

Drängende Themen zur Energiewende, insbesondere zur Verwässerung der 10-H-Abstandsregelung und zum Bau von Windrädern in Wäldern und Kulturlandschaften, beendeten das harmonische und konstruktive Gespräch.

Das Symposium „Religion – Die unerhörte Herausforderung in der Biodiversitäts- und Nachhaltigkeitsdiskussion“, geplant am 11. und 12. November 2017 am Umweltzentrum Schloss Wiesenfelden, muss leider aus organisatorischen Gründen entfallen.

Die Veranstaltung soll im Frühjahr 2018 nachgeholt werden. Eine rechtzeitige Bekanntgabe erfolgt auf unserer Webseite.

 

Vor rund zwei Jahren, am 27. Juli 2015, erhielten wir vom Bayerischen Landesamt für Umwelt die Anerkennung als Umwelt- und Naturschutzvereinigung. Voraus ging ein rund einjähriges, aufwendiges und hartes Verfahren.

Lesen Sie hier ein kurzes Resümee unserer Arbeit und Erfahrungen:

weiterlesen

 

Bild von links: Dr. Christina Hauser, VLAB Co-Vorsitzende, Bert Kowalzik, Vorsitzender VLAB-Kreisgruppe Rhön-Grabfeld

Bild von links: Dr. Christina Hauser, VLAB Co-Vorsitzende, Bert Kowalzik, Vorsitzender VLAB-Kreisgruppe Rhön-Grabfeld

Am vergangenen Sonntag feierten die VLAB-Kreisgruppe Rhön-Grabfeld und der Verein zum Schutz der Umwelt und des Kulturerbes in Rhön-Grabfeld e.V. gemeinsam mit vielen kleinen und großen Naturfreunden ihr Natur- und Artenschutzfest.

Der Rotmilan stand in diesem Jahr, neben Bratwurst, Steak und leckerer Kuchen, im Mittelpunkt des Naturfestes. Eine Greifvogelexkursion für Kinder und Erwachsene rundete das Programm ab.

Die neu gewählte Vorstandschaft der Kreisgruppe. Von links: Roland Wellenhöfer, Siegfried Wieder, Gabriele Just, stellvertretender Vorsitzender Albert Köstler, 1. Vorsitzender Hans Frisch, Rechnungsführer Emil Jenne und Dr. Peter Steinbock Bild © R. Wellenhöfer

Am Freitag, 03. Februar gründete sich im oberpfälzischen Erbendorf die Kreisgruppe Tirschenreuth-Neustadt.

Dem neu gewählten Vorstand gehören an:

1. Vorsitzender Hans Frisch (Hessenreuth), 2. Vorsitzender Albert Köstler (Neualbenreuth), Schriftführerin Gabi Just (Guttenberg), Rechnungsführer Emil Jenne (Kirchenthumbach).

In den Beirat wurden gewählt:

Dr. Peter Steinbock (Eschenbach), Roland Wellenhöfer (Erbendorf), Siegfried Wieder (Frodersreuth).

Wir wünschen der neu gegründeten Kreisgruppe viel Erfolg und Glück bei ihrer unbezahlbaren Arbeit für die Umwelt und Natur in den Landkreisen Tirschenreuth und Neustadt an der Waldnaab.

Das Logo der neu gegründeten Kreisgruppe Regen-Freyung-Grafenau

VLAB Kreisgruppe im Bayerischen Wald gegründet

Am 12. November gründete sich in Spiegelau, im Herzen des Bayerischen Waldes, die VLAB-Kreisgruppe Regen-Freyung-Grafenau.

Zum Vorsitzenden der Kreisgruppe wurde Erhard Dick aus Frauenau gewählt. Er wird durch Manuela Fuchs-Begerl aus Kirchdorf im Wald vertreten. Schriftführerin ist Amalie Hannes aus Zimmerau/Gemeinde Rinchnach, die Kassengeschäfte führt Rita Dick. Josef Erhard aus Klingenbrunn und Konrad Döringer aus Spiegelau wurden als Beiräte gewählt.

Der VLAB wünscht der neu gegründeten Kreisgruppe und ihren Akteuren viel Glück und Erfolg bei ihrer verantwortlichen Umwelt- und Naturschutzarbeit im Bayerischen Wald.

Aus persönlichen Gründen musste die VLAB-Schatzmeisterin Brigitte Grünbauer von ihrem Ehrenamt zurücktreten.

Aus persönlichen Gründen musste die VLAB-Schatzmeisterin Brigitte Grünbauer von ihrem Ehrenamt zurücktreten.

Am Samstag, 15. Oktober fand im oberbayerischen Walting die VLAB-Jahreshauptversammlung 2016 statt.

In Anwesenheit des Ehrenpräsidenten Enoch zu Guttenberg gab der Vorsitzende einen Bericht über die Tätigkeiten des vergangenen Geschäftsjahres. Aus persönlichen Gründen trat die bisherige Schatzmeisterin Brigitte Grünbauer von ihrem Ehrenamt zurück. Brigitte Grünbauer ist Gründungsmitglied der staatlich anerkannten Umwelt und Naturschutzvereinigung und verwaltete über sieben Geschäftsjahre äußerst gewissenhaft und stets zuverlässig die Finanzen der Vereinigung.

Neu in das Amt des Schatzmeisters gewählt wurde Herr Suganda Sutiono aus Erlangen, der auch für die Mitgliederverwaltung verantwortlich ist.

zum taetigkeitsbericht_2016_vlab (Adobe Acrobat Document, 2,6 MB)

Logo KG_FO-ERH_VLAB_1

Am 4. Mai gründete sich in Marloffstein die VLAB Kreisgruppe Forchheim/Erlangen-Höchstadt. Als Vorsitzender wurde Diplom-Physiker Hermann Gottschalk aus Pinzberg (Landkreis Forchheim) gewählt. Sein Stellvertreter ist Eberhard Weiß, Berufsreiter aus Marloffstein (Landkreis Erlangen-Höchstadt). Weiterlesen

Mitglieder der VLAB-Kreisgruppe Rhön-Grabfeld beim Bau von Nistkästen Bild © Kreisgruppe Rhön-Grabfeld

Mitglieder der VLAB-Kreisgruppe Rhön-Grabfeld beim Bau von Nistkästen. Bild © Kreisgruppe Rhön-Grabfeld

Große und kleine Mitglieder der Kreisgruppe Rhön-Grabfeld bauten am 24.3.2016 in der Möbeltischlerei Werner in Bad Königshofen Prototypen verschiedenster Nistkästen. Sie sollen Meisen, Staren, Zaunkönigen, Kleibern, Haus- und Rotschwänzen als künftige Nisthilfe dienen. Die Freude beim Bau der Bruthilfen war bei Jung und Alt sichtlich groß.

Am Natur- und Artenschutzfest, am Sonntag den 5.6.2016 am „weißen Turm“, das der Verein zum Schutz der Umwelt und des Kulturerbes in Rhön-Grabfeld e.V. gemeinsam mit der VLAB-Kreisgruppe Rhön-Grabfeld e.V. organisiert, können die gebauten Nistkästen mit einer Nistkastenpatenschaft von Naturfreunden gekauft werden. Die VLAB-Kreisgruppe wird die Nistkästen dann anbringen und verantwortlich betreuen.

Der VLAB wurde beim Neujahrstreffen mit Staatsministerin Ulrike Scharf durch Markus Pflitsch vertreten.

Der VLAB wurde beim Neujahrstreffen mit Staatsministerin Ulrike Scharf durch Markus Pflitsch vertreten.

Zu einem Neujahrstreffen hatte am vergangenen Montag, 25. Januar die bayerische Staatsministerin für Umwelt und Verbraucherschutz Ulrike Scharf in den Gartensaal des ehrwürdigen Prinzregententheaters eingeladen.

Der VLAB wurde durch seinen 2. Vorsitzenden Diplom-Physiker Markus Pflitsch repräsentiert. Neben interessanten Gesprächen konnte Markus Pflitsch auch den VLAB einem größeren Publikum bekannt machen und wertvolle Kontakte knüpfen.

 

Der VLAB wurde von der bayerischen Staatsministerin für Umwelt und Verbraucherschutz, Frau Ulrike Scharf, zum Neujahrstreffen am 25. Januar 2016 in das Prinzregententheater nach München eingeladen.

Wir bewerten die Einladung als Anerkennung für unseren bisherigen Einsatz für die Landschaften und deren Lebensvielfalt in Bayern und bedanken uns herzlich bei Frau Staatsministerin Ulrike Scharf und dem Staatsministerium für Umwelt & Verbraucherschutz dafür.

Er kommt bestimmt noch - der Winter. Bild © Alfred Schiener

Er kommt bestimmt noch – der Winter. Bild © Alfred Schiener

Liebe Freunde, Förderer & Unterstützer,

zum Jahresende möchten wir uns für ihr Vertrauen in den Verein für Landschaftspflege & Artenschutz in Bayern (VLAB) herzlich bedanken.

Das Jahr 2015 war turbulent. Worauf wir lange und konsequent hinarbeiteten wurde im Juli belohnt: der VLAB wurde vom Freistaat Bayern als Umwelt- und Naturschutzvereinigung anerkannt.

Ein wesentliches Ziel des VLAB war und ist der Erhalt unserer Kulturlandschaften und Wälder mit ihren charakteristischen Landschaftsbildern. Als Konsequenz davon nahmen wir nicht nur zu allen uns bekannt gewordenen Windradplanungen ablehnend Stellung, sondern beteiligten uns auch an einer Vielzahl unterschiedlichster Eingriffsplanungen.

Auch 2016 wird sich der VLAB als einziger authentischer Umwelt- und Naturschutzverband in Bayern konsequent für die Bewahrung von Landschaften und deren Lebensvielfalt einsetzen. Wir stellen uns notwendigen Diskussionen und Auseinandersetzungen und lassen uns nicht von Lobbyverbänden beeinflussen. Unsere Umwelt- und Naturschutzarbeit beruht nicht auf Gesinnungen und Ideologien sondern wird durch Sachverstand geleitet.

Die Vorstandschaft und das Ehrenpräsidium wünschen Ihnen und ihren Lieben friedliche Weihnachtstage und einen guten Rutsch in das Neue Jahr 2016.

VLAB-Ehrenpräsident Hubert Weinzierl

VLAB-Ehrenpräsident Hubert Weinzierl

„Wer als Blinder noch predigt, muss Optimist sein“

Mit dieser Überschrift würdigt die Zeitschrift „Nationalpark“ in seiner neuesten Ausgabe die Lebensleistung von Hubert Weinzierl, der gemeinsam mit Enoch zu Guttenberg das Ehrenpräsidium des VLAB bildet. Hubert Weinzierl feiert in dieser Woche, am 03. Dezember 2015, seinen 80. Geburtstag. Er ist trotz seiner schweren Erkrankung nicht nur Optimist geblieben, sondern er zählt auch noch immer zu den herausragendsten Umwelt- und Naturschützern Europas. Wir wünschen ihm viel Kraft und schließen uns der Laudatio seines engen Freundes und langjährigen Wegbegleiters Enoch zu Guttenberg von ganzem Herzen an:  Weiterlesen

Rund 90% aller bisher durch den VLAB überprüften Baugenehmigungen von Windrädern in Bayern hätten aus naturschutzfachlichen Gründen nicht genehmigt werden dürfen !

weiterlesen auf Umwelt Watchblog