VLAB fordert rasches Verbot von Pflanzenschutzmitteln im Wald

Die Anwendung sogenannter Pflanzenschutzmittel im Wald ging in den vergangenen Jahren stark zurück. Die aktuellen Regelungen sind zwar erfreulich, gehen jedoch nicht weit genug.

Der VLAB fordert daher, den Einsatz dieser Gifte baldmöglichst in allen Wäldern, nicht nur in Nationalparks, Nationalen Naturmonumenten, Naturdenkmälern, gesetzlich geschützten Biotopen im Sinne des § 30 BNatSchG, sowie in FFH-Gebieten, zu untersagen.

Wir appellieren an Waldbesitzer und Landwirte, auf die Anwendung von Pflanzenschutzmitteln, insbesondere von glyphosathaltigen Mitteln und Rodentiziden, bereits jetzt freiwillig zu verzichten. Eine nachhaltige, naturnahe Waldbewirtschaftung ist bis auf sehr wenige Ausnahmen auch ohne Pflanzenschutzmittel möglich. Der Anwendungstopp ist ein wichtiger Beitrag zum Schutz der biologischen Vielfalt in unseren Waldökosystemen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.