VLAB-Widerspruch gegen Windpark bei Gleiritsch in der Oberpfalz

Die Firma Deglmann Windpark-Management GmbH hat im Dezember 2013 den Bau eines Windparks beantragt. Entstehen soll er an der Kreisstraße SAD 34 zwischen Pamsendorf und Trefnitz in der nördlichen Oberpfalz mit fünf einzelnen Anlagen – jeweils 203,5 Meter hoch. Investitionssummer: 20 Millionen Euro. Genehmigungsbehörde ist das Landratsamt Schwandorf. 

Der Windpark soll auf dem Höhenzug „Großer Kulm“ (608 m) liegen – im östlichsten Osten des Stadtgebiets Pfreimd. Die geringste Entfernung einzelner Anlagen zur Wohnbebauung beträgt bei einem Aussiedlerhof 707 Meter, nach Trefnitz 819 Meter, nach Trichenricht 833 Meter, zum Stöcklhof (Gemeinde Gleiritsch) 841 Meter. Durch die Lage des Dorfes in einen Talkessel mit einem Höhenunterschied von 100 bis 150 Meter potenziert sich die Gesamthöhe der Anlagen auf über 300 Meter, weshalb eine massive optische Bedrängung und Beeinträchtigung für die Bewohner entsteht.

Die Bürgerinitiative Gegenwind Gleiritsch, ein Mitglied im VLAB, kämpft seit Jahren mit Informationsveranstaltungen und durch Aufklärung der Bevölkerung gegen die Beschlüsse.

Die spezielle artenschutzrechtliche Prüfung (saP), angefertigt vom Planungsbüro BFÖS, weist gravierende fachliche Mängel auf. Es ist an der ornithologischen Qualifikation der Gutachter und an der fachlichen und rechtlichen Belastbarkeit der durchgeführten saP stark zu zweifeln. Der VLAB hat Widerspruch eingelegt und fordert, eine neue ornithologisch-fachlich korrekte spezielle artenschutzrechtliche Prüfung (saP) durchzuführen. Die aktuelle Genehmigung des Windparks ist zu widerrufen. Erst dann kann über einen Bau erneut entschieden werden.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.