VLAB für länderübergreifenden Schutz des Spessarts vor Windrädern

Der VLAB ist Mitunterzeichner eines Positionspapieres, welches einen länderübergreifenden Schutz des gesamten Naturpark Spessart vor Windrädern fordert.

Die Kulturlandschaft des Spessarts, sowohl auf bayerischer als auch auf hessischer Seite, ist sehr vielgestaltig und darf nicht für Windräder geopfert werden. Sie wird von noch weitgehend unzerschnittenen laubholzreichen Wälder dominiert, die mit zu den größten zusammenhängenden Waldlandschaften Deutschlands zählen. Bei Rohrbrunn befindet sich der älteste geschützte Eichenwald Deutschlands. 

Neben Mischwäldern wird die Landschaft des Spessarts durch naturnahe Wiesentäler, Streuobstwiesen im Vorspessart mit Vorkommen von Steinkauz, Wendehals, Neuntöter sowie durch Weinbergsrelikte mit alten Terrassen und Mauern aber auch durch Sandsteinfelsen mit Brutstätten des Uhu und Wanderfalken ökologisch aufgewertet.

Der Spessart besitzt auch den einzigen Bestand baumbrütender Mauersegler in Bayern und die größte Eremiten-Population im Wald in Bayern. Mittelspecht, Halsbandschnäpper, Wespenbussard und Schwarzstorch brüten in den Spessartwäldern.

Der Tourismus spielt für die Region eine entscheidende Rolle. Ein weites Netz von Wanderwegen durchzieht das gesamte Gebiet. Vor allem die ausgedehnten laubholzreichen Waldlandschaften und das Maintal sind Touristenmagnete. Die Kulturlandschaft umfasst seit 1961 den Naturpark „Bayerischer Spessart“ (erster Naturpark Bayerns).

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.