Habichtskauzprojekt – Erste Erfahrungen

Vor rund drei Wochen konnten wir die ersten sechs Habichtskäuze, vier weibliche und zwei männliche Käuze, bei bester Kondition und weitgehend entprägt von Menschen, in ihren neuen und gleichzeitig alten Lebensraum in Nordostbayern entlassen. Zwei Jungkäuze kamen aus dem Nationalpark Bayerischer Wald, vier Eulen aus dem Opel-Zoo Kronberg im Taunus. Das durchschnittliche Gewicht lag bei 700 Gramm.

Gefördert wird das Projekt von der Heinz-Sielmann-Stiftung und von weiteren Verbänden und Institutionen.

Der rund vierwöchige Aufenthalt in ihrer Eingewöhnungsvoliere verlief problemlos. Unsere rund zwei Jahre dauernden Vorbereitungen und Planungen machten sich bezahlt. Zur Zeit werden die Käuze noch extensiv an einem Futtertisch vor der Voliere gefüttert. Unsere Kameraaufnahmen zeigen, dass sie noch jede Nacht den Futtertisch aufsuchen.

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.