Fichte adé – VLAB rät Waldbesitzern dringend zum Waldumbau

Der Borkenkäfer (Ips typographus) hat im Jahr 2022 voll zugeschlagen. Auf der Borkenkäfer-Monitoring-Karte der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft sieht man deutlich, wo die Gebirgsbaumart Fichte in Bayern überhaupt noch eine langfristige Zukunftschance haben wird: In Südbayern und hier speziell in ihrem ursprünglichen Verbreitungsgebiet im Alpenvorland und in den Alpen bei durchschnittlichen Jahresniederschlägen von > 1.000 Liter/Jahr/qm.

Der VLAB rät daher allen Waldbesitzerinnen und Waldbesitzern, dringend ihren Wald in standortgerechte Mischwälder mit einem möglichst hohen Laubholzanteil umzubauen. Der Waldumbau wird durch das waldbauliche Förderprogramm (WALDFÖPR) der Bayerischen Forstverwaltung großzügig gefördert.

Dazu folgender Artikel auf dem Umwelt Watchblog

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.