Habichtskäuze freigelassen

Gestern um 20 Uhr war es soweit: Bei beginnender Dämmerung wurde das Auswilderungsvoliere geöffnet. Die Zeit dafür war reif. Das Federkleid der Habichtskäuze war „trocken“, das bedeutet vollkommen durchblutet und gut ausgebildet, ihre Augen waren klar und gesund und ihr Gesamteindruck war erfreulich. Während der rund vierwöchigen Eingewöhnungszeit in der Auswilderungsvoliere lernten die Jungkäuze auch die Jagd auf lebende Mäuse in einer extra dafür gebauten Mäuseburg.

Rund eine Stunde nach Öffnung der Voliere traute sich der erste tapfere Habichtskauz die Voliere zu verlassen. Dann folgten drei weitere neugierige Eulen. Der Rest fraß sich an den Mäusen der Mäuseburg noch schnell satt. Eben wie im richtigen Leben.

2017 ist übrigens ein gutes Mäusejahr. Die Populationen von Erd-, Rötel- und Feldmaus sind hoch. Auch die Habichtskäuze werden davon profitieren.

Wir informieren weiter über das Projekt.

2 Kommentare
  1. Univ.-Prof. Dr.-Ing. Lothar W. Meyer
    Univ.-Prof. Dr.-Ing. Lothar W. Meyer says:

    Gratuliere zu dieser Aktion: Ganz toll gemacht!!
    Danke an alle Mithelfer!

    Prof. L.W. Meyer

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.