Gespräch mit Vorstandsvorsitzenden der Bayerischen Staatsforsten

Der Vorstandsvorsitzende der Bayerischen Staatsforsten, Martin Neumeyer, hat dem VLAB-Vorstand eine persönliche Begegnung und einen Austausch angeboten. Das Gespräch wird voraussichtlich Ende Mai in Regensburg stattfinden. Bei dem Gedankenaustausch möchte der VLAB sich und seine Hauptziele vorstellen. Standortsicherungsverträge für den Bau von Windrädern in den Wäldern der Bayerischen Staatsforsten sollen ebenfalls erörtert werden.

Das Projekt zur Wiederansiedlung des Habichtskauzes in Nordostbayern wird in kompakter Weise präsentiert und um Unterstützung durch die Bayerischen Staatsforsten geworben. Mit dieser bundesweit bisher einmaligen Wiederansiedlung außerhalb von Großschutzgebieten möchte der VLAB als Initiator und Projektträger beweisen, dass vom Aussterben bedrohte Arten auch in integrativ bewirtschafteten Wäldern eine neue Heimat finden und langfristig stabile Populationen bilden können.

Die Bayerischen Staatsforsten sind eine Anstalt des öffentlichen Rechts mit Sitz in Regensburg. Das Unternehmen bewirtschaftet mit 41 Forstbetrieben und 370 Forstrevieren den gesamten Staatswald mit rund 800.000 Hektar in Bayern.

1 Antwort

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.