Erfreuliche Kehrtwende: Alter Baumbestand in München bleibt vorerst erhalten.

In einem offenen Brief wiesen wir die Lokalbaukommission der Landeshauptstadt München erstmalig im Juli 2021 auf die große Bedeutung einer rund 8.000 qm großen Grünfläche mit ihren alten Bäumen in der Ottobrunner Straße 3 hin. Diese sollte in Folge der geplanten Erweiterung eines Gartencenters weitgehend beseitigt werden. Wir appellierten eindringlich, dieses wertvolle Juwel aus Gründen des Klima- und Artenschutzes zu erhalten.

Im Januar dieses Jahres wandten wir uns erneut in einem Schreiben an die Landeshauptstadt München, als wir erfuhren, dass der Bauantrag zur Erweiterung des Gartencenters am 09.02.2022 im Ausschuss für Bauordnung und Stadtplanung final beraten und positiv beschieden werden sollte. Auf Grund der hohen naturschutzfachlichen Bedeutung beantragten wir, eine spezielle artenschutzrechtliche Prüfung (saP) im Frühling und Sommer 2022 durchzuführen, die baurechtlichen Beschlüsse vorerst auszusetzen und erst nach Auswertung der saP-Ergebnisse sorgfältig und rechtskonform mit den Interessen des Bauantragstellers abzuwägen.

Offensichtlich konnte die Arbeit des VLAB mit dazu beitragen, eine positive Kehrtwende im Münchner Stadtrat zu vollziehen und den alten wertvollen Baumbestand in der Ottobrunner Straße in München vorerst zu erhalten. Wir freuen uns über die Entscheidung des Münchner Stadtrats und sind zuversichtlich, dass der wertvolle Baumbestand langfristig gesichert werden kann.

hier weiterlesen:

Schreiben Landeshauptstadt München_Lokalbaukommission

Süddeutsche Zeitung: Plötzlich geht der Baumschutz vor

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.